Ernährungsrat Berlin

Ernährungsrat Berlin

Der Blick in die deutsche Ernährungsrat-Timeline zeigt, dass in Berlin schon 2012 der erste Gedankenaustausch zu einem Ernährungsrat Berlin stattgefunden hat. Slow Food Berlin war damals der Initiator. 2014 gründete sich die AG Stadt & Ernährung, seit 2015 arbeitet ein breites Bündnis auf einen Ernährungsrat hin. Angestrebt wurde ein rein zivilgesellschaftliches Gremium – ohne Beteiligung des Landes Berlin. Am 22. April 2016 gründete sich der Ernährungsrat schließlich.

Der Ernährungsrat Berlin im Überblick

Den Prozess zu einem Ernährungsrat Berlin haben insbesondere die Organisationen AG Stadt und Ernährung, Slow Food Berlin und Inkota vorangetrieben. Der Ernährungsrat nennt die Initiatoren Andie Arndt, Wilfried Bommert, Julia Ficht, Anna Maria Häring, Willi Lehnert, Christine Pohl, Henrike Rieken, Ingo Siebert, Udo Tremmel und Beatrice Walthall. 

Zeitleiste: 3. Mai 2015: Erstes Treffen mit ca. 25 Aktivisten | 1. Juni 2015: Zweites Treffen mit rund 50 Aktivisten auf Einladung u.a. von AG Stadt & Ernährung und Inkota im Prinzessinnengarten | Herbst 2015: Erarbeitung von Satzung und einer Vision | 22. April 2016: Gründung des Ernährungsrat Berlin und Wahl des Sprecherkreises

Erfolgsfaktoren: Vielfältige Projekte im Lebensmittel- und Garten-Bereich, die Entwicklungen in ganz Deutschland ausgelöst haben und Trends setzen. | Akteure, die sich intensiv mit lokaler Ernährungspolitik und ihren Instrumenten auseinandergesetzt haben. | Klare, vor der Gründung ausdiskutierte Strukturen | Konzentration auf die Zivilgesellschaft

Wie ist der Ernährungsrat Berlin organisiert?

Der Ernährungsrat Berlin ist eine zivilgesellschaftliche Organisation, die offen für alle Akteure ist. Die Vollversammlung tagt einmal im Quartal. Aus der Vollversammlung wird ein Sprecherkreis mit 8-14 Personen gewählt. Vorschläge zu Positionen, Forderungen oder Aktivitäten werden in Arbeitsgruppen erarbeitet. Die Gruppen werden vom Sprecherkreis eingerichtet bzw. brauchen dessen Zustimmung; die Kommunikation läuft ebenfalls über den Sprecherkreis.

Christine Pohl (Inkota) stellt das Konzept vor

Die Mitglieder des Ernährungsrats Berlin

Die Satzung nennt als mögliche Mitglieder explizit bäuerliche Erzeuger, Stadtgärtner, lokale Vertreter aus Ernährungswirtschaft, Lebensmittelhandwerk und Gastronomie, Lebensmittelretter, Food-Aktivist, Engagierte von Verbänden und Vereinen, Politische Bildner, Wissenschaftler und Verbraucher. Die Mitglieder des Sprecherkreises werden aus dessen Mitte gewählt. Die aktuelle Liste der Mitglieder findet auf der Homepage des Ernährungsrats Berlin.

Links